Gefährdungsanalyse


ANALYTIK & GEFAHRENANALYSE & DIREKTMASSNAHMEN sind Vertrauenssache ...


Bei Nichteinhaltung von Grenzwerten und/oder Auffälligkeiten in Befunden ist fachliche Kompetenz unverzichtbar, sowohl Technik als auch Hygiene. Grundlage der Erstellung einer Gefährdungsanalyse ist die Kenntnis aller Arbeitsblätter, Richtlinien, Normen und insbesondere Erfahrung. Die Analyse darf nicht jeder ausführen, ein Nicht-Fachmann macht sich dadurch strafbar.

 

Seuchenschutzgesetz

Die Gefährdungsanalyse setzt sich im Grunde aus 3 Teilen zusammen. Zuerst erfolgt eine Ortsbesichtigung. Dabei werden alle anlagenspezifischen Fakten erfasst, und auch Mängel. Im Anschluss werden die Informationen aus der Besichtigung individuell hinsichtlich Relevanz und den sich daraus ergebenden notwendigen Maßnahmen ausgewertet.

Auf den Punkt gebracht:

  • Begehung und Ansicht der Anlage / Ortsbesichtigung
  • Aufnahme, Bericht Anlagedaten und Fakten
  • Bestimmung weiterer Methodik (Erfahrungswissen)
  • Bestimmung, Hilfestellung von Maßnahmen zur Mängelbeseitigung
  • Bestimmung Maßnahmenplan, ggf. Direktmaßnahme
  • Abstimmung mit Betreibern und Ämtern

Auf den Punkt gebracht


  • 1

    Begehung und Ansicht der Anlage / Ortsbesichtigung

  • 2

    Aufnahme, Bericht, Anlagedaten und Fakten

  • 3

    Bestimmung weiterer Methodik (Erfahrungswissen)

  • 4

    Bestimmung, Hilfestellung von Maßnahmen zur Mängelbeseitigung

  • 5

    Bestimmung Maßnahmenplan, ggf. Direktmaßnahme

  • 6

    Abstimmung mit Betreibern und Ämtern

Ihr Fachbetrieb für Trinkwasseranalyse, Check und Hygienekonzepte.

Ko-Analytik:
  • Zum Kalkofen 12
    53844 Troisdorf-Bergheim

  • Tel.: 0228 94 58 11 01
    Fax: 0228 94 58 11 02

auch online für Sie da:
Unsere Bürozeiten:
  • Mo. - Do.: 8.00 - 16.00 Uhr

  • Fr.: 8.00 - 13.00 Uhr

  • Und Termine nach Vereinbarung

Design * Konzept © 2017 schaffenskraft.de